Willkommen in der KuF!

Die Weiterbildungsreihe für Führungskräfte zum Kommunikationsexperten Leadership.

Als grundlegendes Ziel der Weiterbildungsreihe „Kommunikation und Führung” (KuF) haben wir eine Führungskraft vor Augen, die sowohl ein klares Verständnis für seelische und zwischenmenschliche Vorgänge entwickelt hat, als auch für die Dynamik des Zusammenspiels von Rollen im institutionellen Kontext. Mit dem Ziel, Effektivität und Humanität miteinander zu verbinden, kann diese Führungskraft dann moderierend, klärend und gestaltend tätig werden.

Mit dieser Weiterbildungsreihe richten wir uns an alle Angestellten und Selbständigen mit Führungsverantwortung. Dabei sind uns unterschiedliche Erfahrungshintergründe aus unterschiedlichen Branchen und durch unterschiedliche Dauer der Führungstätigkeit durchaus willkommen.

Inzwischen tragen wir seit über 15 Jahren mit diesem Angebot zu persönlich-professionellen Entwicklungen und ergiebigen zwischenmenschlichen Begegnungen bei und freuen uns auf weitere lebendige Veranstaltungen mit Ihnen und Euch!

Johannes Ruppel und Friedemann Schulz von Thun

 

Zeitgemäße Führung (von Friedemann Schulz von Thun)

Die Zeiten sind vorbei, in denen man klare Aufgaben hatte, seine Sache gut machte, in die Rolle mehr und mehr hineinwuchs und ihr schließlich gewachsen war, umgeben von einem kollegialen Team und betreut von einer oder einem Vorgesetzten, der/die fürsorglich alles daran setzte, dass die Zusammenarbeit sachlich fruchtbar und menschlich gedeihlich war, über Jahre hin weg.

mehr...

Die Zeiten haben sich geändert, und es ist jetzt der rapide Wandel, der kontinuierlich geworden ist. Fast monatlich werden die Karten neu gemischt und jeder fiebert dem Blatt entgegen, mit dem er im nächsten Spiel ausspielen darf und bedienen muss. Und nach welchen Regeln gespielt wird, und was jetzt Trumpf ist – das muss erst noch herausgefunden oder vereinbart werden. Wer stehen bleibt und in Ruhe überlegen und das Bewährte bewahren will, hat oft schlechte Karten, – wer zu spät kommt, den bestraft das Leben…
Jetzt ist Führung gefragt, um den Wandel zu gestalten, statt von ihm durcheinander gepurzelt oder zentrifugal herausgeschleudert zu werden. Eine Führung, die im Angesicht unberechenbarer Märkte, technologischer Innovationsgeschwindigkeit, digitaler Medien  die Ruhe, ja die Ruhe! bewahrt und die richtigen aussichtsreichen Ziele setzt, die einerseits zukunftsfähig erscheinen und andererseits eine Rückbesinnung auf das enthalten, was uns ausmacht, wofür wir da sind, was unser sinnvoller Beitrag zum Gelingen des Ganzen ist. Und was ist das Ganze? Eine gedeihliche Koexistenz auf diesem Planeten, eine Bewahrung der Schöpfung, die es den Menschen ermöglicht, das Geschenk ihres Daseins wohlbehalten und ohne grausame Leiden zu genießen und frei und solidarisch zu gestalten. Und wenn unser Produkt an irgendeiner klitzekleinen Stelle dazu beiträgt, dann macht es Sinn – und es lohnt sich, sich dafür anzustrengen und die dafür angemessene Leistungsfähigkeit zu entwickeln und zu erhalten.
Jetzt ist Führung gefragt, das strategische, das technologische – und das menschliche zusammen zu führen!
Das Menschliche? Ja, eine Führungskraft muss „mit Menschen können“, muss wissen, wie ihnen zumute ist und was ihnen zugemutet werden kann und muss. Empathie also, zuhören können, aber auch Selbstempathie und Farbe bekennen! Zu wissen dass Führung eine Kunst der Navigation durch die  Klippen zahlreicher Dilemmata ist, die in der Rolle, in der Aufgabe eingebaut sind. Zum Beispiel das Dilemma von Wertschätzung und Ehrlichkeit in kritischen Momenten. Zum Beispiel das Dilemma von Fehlerfreundlichkeit und minutiöser Professionalität. Zum Beispiel das Dilemma von Transparenz und Diskretion, von Empathie und Abgrenzung, von Agilität und ordnender Hand, von Sachzwang und menschlicher Befindlichkeit, von Fürsorge und Herausforderung.
Eine undankbare Rolle: Kaum gelingt mir die Verwirklichung einer Qualität, bleibe ich der anderen etwas schuldig. Die Kunst des Ausbalancierens will erst noch gelernt sein – und immer schon und zukünftig immer mehr: die Kunst der Kommunikation, um klare Verständigung und tragfähige Beziehungen zu ermöglichen. Deine Kommunikation ist gut, wenn sie stimmig ist. Und stimmig ist sie, wenn durch die Worte die innere Wahrheit des Sprechenden hindurchscheint, und wenn sie in Übereinstimmung ist mit der Wahrheit der Situation, mit dem, was die Situation mir abverlangt, wozu sie mir Gelegenheit gibt und wozu sie mich herausfordert. Ein Gefühl für die Wahrheit der Situation – hat man das intuitiv – oder muss man das lernen? Und kann man das lernen? Und die Authentizität, die Übereinstimmung meines Sprechens und Handelns mit meiner inneren Wahrheit, mit dem, wozu ich stehen kann, was mir wichtig ist und wovon ich überzeugt bin? Kann man das auch lernen? Man kann, aber nicht mal soeben – es ist ein Prozess mit Kopf, Herz und Hand: Erkenntnis, Selbstklärung und Übung müssen zusammen geführt werden. Unsere Weiterbildung zu Kommunikation und Führung ist genau so konzipiert.

Uns können Sie in der KuF begegnen

Unser KuF-Trainer- und Beraterteam besteht aus erfahrenen Kommunikationspsychologinnen und -psychologen. Wir führen seit vielen Jahren Vorträge, Fortbildungen, Teamentwicklungen und Coachings auf der Grundlage der Kommunikationspsychologie nach Schulz von Thun und der Werte und Theorien der Humanistischen Psychologie für Organisationen und Einzelpersonen durch.