3 Führungsrolle

und Selbst-Verständnis

Ein klares Verständnis der eigenen Rolle ist das A und O gelungener Kommunikation. Das Rollenverständnis einer Führungskraft ergibt sich aus den vielen unterschiedlichen, teilweise gegensätzlichen, Erwartungen ihrer beruflichen Umwelt und den individuellen Vorstellungen wie man selber in dieser Rolle agieren möchte. Ein Spannungsfeld besteht darin, einerseits diesen äußeren Erwartungen professionell entsprechen zu wollen. Und andererseits dem Wunsch, sich in seiner beruflichen Position nicht verbiegen zu müssen und eigene Akzente zu setzen. Dabei müssen mannigfache Konflikte durchstanden werden, in denen die Führungskraft eine kraftvolle und berechenbare Größe sein sollte.

Qualifikationsziele

Dieses Seminar unterstützt Sie darin,

  • sich bewusst zu werden, welche äußeren Faktoren auf Ihre Rolle als Führungskraft einwirken und welche Inter- und Intra-Rollenkonflikte sich dadurch ergeben,
  • einen wesengemäßen und systemgerechten Umgang mit den Dilemmata der Führungsrolle zu finden,
  • ein stimmiges Selbstverständnis zu entwickeln, das es Ihnen ermöglicht, auch mit widerstreitenden inneren Impulsen in schwierigen Führungssituationen handlungsfähig zu bleiben,
  • sowohl professionell als auch menschlich zu führen.

Im Seminar wird Ihnen anhand von Kurzvorträgen, Demonstrationen und Kleingruppen-Übungen relevantes psychologisches Wissen nahegebracht. An den Nachmittagen bringen die Teilnehmenden eigene Anliegen ein, die sie miteinander und mit erlebnisaktivierenden Methoden in der Gruppe bearbeiten.

Termine für dieses Seminar

24 Apr

Leitung: Stephan Bußkamp
Teilnahmegebühr: 1.900,- EUR zzgl. MwSt.
Ort: Lüneburg, Hotel Bergström
Teilnahmevoraussetzung: 1 Kommunikation und Führung